Kontakt

Werner Laqua

Im Hagenmahd 25

86825 Bad Wörishofen

Tel.

0049 (0)172 83 05 38 9

kontakt E-Mail

fun@huskydays.com

 

 Besuche seit 14.11.2012

 

über 300.000

 Z/

Ihrem Hund fehlen wichtige Bausteine

Unsere Huskys Lieben HAPPY DOG

Kommentare meiner Gäste im Sommer

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Walle (Samstag, 25. Februar 2017 08:50)

    Hallo! Zum ersten Mal habe ich Ihre Seite besucht und finde sie sehr toll. Danke für wunderschöne Fotos und interessante Information.
    Unsere Firma beschäftigt sich mit der Herstellung von professioneller Hundeausrüstung. Wenn Sie Interesse haben, so werden wir sich auf eine Zusammenarbeit sehr freuen.
    Mit herzlichem Gruß
    Walle

  • Stefanie und Philip (Donnerstag, 22. Oktober 2015 10:37)

    Lieber Werner,

    herzlichen Dank für tolle Wanderung durchs Gemsteltal mit dir, Nitro und Amigo. Wir hatten für unsere Flitterwochen etwas Besonderes gesucht und sind auf eurer Homepage fündig geworden. Wir hatten
    wirklich einen ganz wunderbaren Tag und waren von dir und deinen Huskies begeistert. Die Wanderungen war gut für Körper und Seele. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im Schnee! Stefanie und
    Philip

  • Elke Mlinarzik (Montag, 20. Oktober 2014 15:15)

    Am 18.10.14 hatte ich ein tolles Erlebnis, Huskyfahren bei strahlendem Sommenschein. Die Hunde waren eine Pracht. Werner hat alles genau erklärt und viel von seinen Hunden erzählt. Ich kann es nur
    wärmstens weiterempfehlen. Würde ich auch selbst wieder machen. Man kann sich prima auf Werner und seine Huskys bei fahren verlassen. Wünsche Werner alles gut und bis bald.

Kai,  23.08.2014 aus  München:



Es sollte mal was ausgefallenes sein und dann kam mir der Husky Sommerworkshop grade recht. Die Anfahrt dauerte, nach Terminierung mit dem Musher, eine knappe Stunde und führte uns Richtung Allgäu in einen wunderschönen Wald bei bestem Wetter. Als die Hunde endlich aus Ihren Boxen durften war es ein Höllenlärm und die Vorfreude stieg, sowohl bei den Hunden als auch bei uns. Nebenher hat man uns noch viel zur Haltung der Tiere, zu deren Ursprung und eigentlichem Einsatz erzählt und nachdem gemeinsam das Geschirr angelegt wurde und die Hunde eingeleint waren ging's auch schon los. Ab auf den Omma-Sitz vorne am Schlitten und los ging die wilde Fahrt. Ab dem Moment wo die Hunde rennen durften war es totenstill, kein Bellen mehr, sondern nur noch Tempo. Nach einer kurzen Einführungsfahrt wurde dann mit dem Musher der Platz getauscht und ich durfte selber ran. Es war ein tolles Erlebnis und klasse zu sehen, dass die Hunde so trainiert sind und sich auch von Laien wie mir lenken ließen. Nach guten 40 min Fahrt kamen wir wieder zum Ausgangspunkt zurück - glücklich und absolut begeistert vom Team und natürlich den Huskies. Liebe Leute - es muss nicht immer Schnee sein, um auf einem Huskyschlitten zu stehen.

Peter,  03.06.2012 aus  Regensburg:


header

Pünktlich um 9h stand Werner, der Musher, am vereinbarten Treffpunkt und nach einem kurzen "Hallo" gings auch schon weiter zum Startpunkt der Tour. Einen traumhaft schönen Staatsforst im bay. Voralpenland hat Werner für den Workshop ausgesucht - die Location hätte besser nicht sein können. Am Startpunkt angekommen wurde sogleich der Hänger entladen und der Rollschlitten kam zum Vorschein. Ein Hund nach dem anderen wurde sorgsam eingeschirrt und angespannt. Zu jedem Hund gabs eine Erklärung über seine Funktion im Team mit Stärken und Schwächen. Je mehr Hunde am Schlitten hingen desto "nervöser" wurden die Huskies. Bei den letzten beiden des Achtergespanns wurde es auch mir langsam mulmig und das Adrenalin stieg. Jetzt musste es schnell gehen. Aufsitzen, auf dem Beifahrersitz Platz nehmen und schon löste Werner die Sicherungsleine. Ein Startkommando war überflüssig - sie wollten laufen, laufen, laufen. WOW - mit diesem Tempo hatte ich nicht gerechnet und es dauerte ein paar Minuten bis ich mich darauf eingestellt hatte und sich meine Anspannung inkl. Klammergriff löste. Jetzt war ich auch wieder aufnahmebereit für Werners Erklärungen, denn in Kürze sollte ja der "Fahrerwechsel" stattfinden. Nach ca. 15min. Einweisung war es dann soweit und wir tauschten die Plätze. ....Schluck !! Was hätte Werner alles gesagt ?? Auf die Zugleine achten, nicht zu schnell in die Kurve, die Hunde beobachten....und was war schnell wieder das Wort für "Links" ??? Ohhh Mann, selber fahren ist doch eine andere Sache als nur das "Bremsgewicht" zu sein. Aber mit jeder Kurve und jedem gefahrenen Meter wurde ich sicherer. Die tolle Landschaft tut ihr Übriges. Wie muss das erst im Winter sein, auf Schnee und mit 'nem richtigen Schlitten ? Viel zu schnell ist die Zeit vorüber und wir sind wieder am Startpunkt angelangt. Die Hunde haben hart gearbeitet und sind sehr durstig; bekommen Wasser so viel sie wollen. Einer nach dem anderen wird ausgespannt und in die Boxen verladen. Ein unvergesslicher Tag geht zu Ende - ein "Muss" für jeden der Hunde & Natur mag. Komme ich wieder?? Natürlich - keine Frage !! Aber das nächste Mal auf Schnee.



25.05.2012

Hallo Werner,

vielen vielen Dank für diesen tollen Samstag. Wir sind beide noch
begeistert.
Der Ablauf der "Tour" war große Klasse. Von Dir als "Lehrer, Leiter,
Vater (Husky und Tochter), Erzähler, Mensch - ganz ganz prima, sehr sehr
sympatisch.
Ja und zu den Tieren: wir sind ganz hin und weg, haben so viel über
Huskies gelernt. Dann einfach die Huskies: wir waren einfach nur
begeistert, die Art von ihnen, keine Scheu vor den Menschen, ihr Temperament, die
Ausstrahlung, ihr Spieltrieb, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen bzw.
enden soll.

Daher gibt es - Gefühle in Worte zu packen ist immer so schwierig - nur
zu sagen: Danke danke danke.Wir werden die nächsten Tage noch brauchen, um dieses großartige
Erlebnis richtig verarbeiten zu können. Dies dauert bei uns immer, da
wir sehr tierlieb sind
und jedes Detail wird bis ins Kleinste besprochen und nochmals erlebt.
Für Dich, Bubi und die ganze Truppe bleibt gesund, weiterhin viel viel
Spaß, Freude beim Arbeiten und
nochmals allerherzlichsten Dank und
ganz ganz liebe Grüße an Deine Tochter - ein prima Mädchen
die Augsburger
Frieder und Gaby
PS.: wir vergessen Euch nicht, möchten auf jeden Fall wiederkommen.
Nochmals Danke und herzliche Grüße

20.12.2011

 

Hallo Werner,
wir möchten uns bei Claudia und dir nochmal für den tollen Nachmittag mit euren Huskys bedanken.
Es hat uns sehr viel Spaß gemacht zusammen mit euch und den anderen Teilnehmern diesen schönen Wintertag zu verbringen, viel über die Huskys und auch über eure Aufgaben mit den Hunden zu erfahren.
Für Alle, die gern in der Natur sind und keine Scheu haben mit Tieren "zu arbeiten", sollten diesen besonderen Workshop ausprobieren.
Wir wünschen euch eine schöne Weihnachstzeit und noch viele schöne Husky-Workshops.
Viele Grüße aus Tübingen
Lisann und Roland Hundt

08.11.2011

Hier der Bericht den ich geschrieben habe vorab:

Schon lange hatten meine Freundin und ich den Husky Sommer Workshop auf unserem Plan gehabt, am vergangenen Wochenende hat es nun endlich geklappt…
In Türkheim bei München lernten wir so Werner und seine Huskys kennen. Schon der E-Mail Kontakt im Vorfeld mit Werner war klasse!
Nach einer herzlich Begrüßung wurden wir den Huskys einzeln vorgestellt und bekamen zeitgleich interessante Info’s von Werner mitgeteilt.
Es war ein tolles Gefühl als die Gatter aufgingen und die Hunde, schon voller Freude auf die bevorstehende Fahrt, uns persönlich begrüßten 
Nachdem wir jedem Hund das passende Geschirr angezogen und den Trike vorbereitet hatten gings ab Richtung Wald und Wiese…Jeder
von uns Beiden durfte mit Werner einzeln fahren…Nach kurzer Zeit lösten wir Werner ab und durften uns selbst den Rest der Strecke als Musher
versuchen. Es war ein einmaliges Erlebnis welches wir so schnell nicht vergessen werden und jedem der Hunde mag weiterempfehlen werden.
Vielen Dank an Werner und seine Huskys für ein paar tolle Stunden in denen wir mal so richtig vom Alltag abschalten konnten!

 



Marco,  09.11.2010 aus  Mainz:

Schon lange hatten meine Freundin und ich den Husky Sommer Workshop auf unserem Plan gehabt, am vergangenen Wochenende hat es nun endlich geklappt… In Türkheim bei München lernten wir so Werner und seine Huskys kennen. Schon der E-Mail Kontakt im Vorfeld mit Werner war klasse! Nach einer herzlich Begrüßung wurden wir den Huskys einzeln vorgestellt und bekamen zeitgleich interessante Info’s von Werner mitgeteilt. Es war ein tolles Gefühl als die Gatter aufgingen und die Hunde, schon voller Freude auf die bevorstehende Fahrt, uns persönlich begrüßten :-) Nachdem wir jedem Hund das passende Geschirr angezogen und den Trike vorbereitet hatten gings ab Richtung Wald und Wiese…Jeder von uns Beiden durfte mit Werner einzeln fahren…Nach kurzer Zeit lösten wir Werner ab und durften uns selbst den Rest der Strecke als Musher versuchen. Es war ein einmaliges Erlebnis welches wir so schnell nicht vergessen werden und jedem der Hunde mag weiterempfehlen werden. Vielen Dank an Werner und seine Huskys für ein paar tolle Stunden in denen wir mal so richtig vom Alltag abschalten konnten!



Uwe,  01.03.2010 aus  Öhringen:

header

Ein tolles Erlebnis war der Husky Sommer-Workshop in Türkheim. Ich hatte meiner Frau den Jochen-Schweizer-Gutschein zum Geburtstag geschenkt, und wir waren natürlich sehr gespannt, was uns da erwarten würde. Schließlich verbringt man nicht jeden Tag seine Zeit mit Schlittenhunden :-). Wenn man sich zum ersten Mal dem Gehege nähert, dann ist der Lärmpegel schon beeindruckend, den die Hunde erzeugen. Berührungsängste muss man dennoch überhaupt keine haben, denn die Tiere sind absolut zutraulich und friedlich. Ein wenig Standfestigkeit bei der Begrüßung kann allerdings nicht schaden … Jedes einzelne Tier wurde uns vorgestellt, von der kleinen Juli, über Cheyen, Tonka, Irina usw. bis zur erfahrenen Katla. Geduldig wurden alle unsere Fragen beantwortet – und wir hatten nicht wenige. Nach einer kräftigenden Mahlzeit für die Huskys bereitete Werner dann den Trainingswagen vor und gab uns eine Einweisung. Im Winter fährt man auf Kufen und in der schneefreien Zeit eben auf Rädern – aber das Wichtigste ist, dass die Tiere ihren Auslauf bekommen. Entsprechend freudig sprangen sie umher und konnten es kaum erwarten, zur Trainingsfahrt aufzubrechen. Wir übrigens auch nicht. Wer glaubt, man sei bei so einem Workshop nur in der Zuschauerrolle, der irrt. Wir durften helfen, das Geschirr bei den Hunden anzulegen und spannten die insgesamt 8 Tiere gemeinsam vor den Wagen – immer zwei nebeneinander. Dann konnte es losgehen: Während Musher Werner hinten im Stehen den Wagen lenkt und die Kommandos gibt, sitzt man selber vorne und hat so freien Blick auf die Huskys und die Strecke. Laute Kommandos sind übrigens nicht nötig, denn die Hunde verfügen über ein exzellentes Gehör. Obwohl der Leithund rechts vorne etliche Meter vom Wagen entfernt ist, hört er jeden Befehl des Mushers, obwohl er nur relativ leise ausgesprochen wird. Es ist faszinierend, diese Harmonie zwischen Mensch und Tier zu beobachten. „Go“ (los), “Easy go” (langsam), „straight ahead“ (gerade aus), “Haw” (links) und “Gee” (rechts) sind wohl die wichtigsten Befehle, aber es gibt natürlich noch viele mehr. Nach ca. der Hälfte der Strecke wurden wir von Werner gefragt, ob wir den Wagen auch mal lenken möchten, und das ließen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Es ist ein wundervolles Gefühl, selber mal Musher zu sein und über Feld- und Waldwege zu brausen. Aber keine Angst, die Tiere sind sehr diszipliniert, so dass das Führen zum reinen Vergnügen wird. Ein echtes Naturerlebnis! Hervorzuheben möchte ich noch den freundlichen Kontakt mit Werner Laqua, der sehr erfahren ist und den so schnell nichts aus der Ruhe bringen kann. Als die ursprünglich geplante Route durch eine Baustelle beeinträchtigt war, hat er mit riesigem Aufwand den Wagen und die Hunde auf seinen Anhänger verladen und ist mit uns einige Kilometer weiter gefahren, damit wir voll auf unsere Kosten kommen. Und das sind wir! Deshalb nochmals ein großer Dank für dieses unvergessliche Erlebnis! Wir können es allen empfehlen, die mal dem Alltag für ein paar Stunden entfliehen und etwas völlig anderes erleben möchten.



Sara,  23.09.2009 aus  Augsburg:

header

Ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art… Zu meinem Geburtstag im Juni erhielt ich von meinem Freund einen Erlebnisgutschein für einen Sommer-Husky-Workshop und habe mich riesig gefreut. Ich bin zwar mit einem Hund aufgewachsen, konnte mir aber nicht sehr viel unter solch einem Workshop vorstellen. In unserer Nähe befindet sich Türkheim, wo der Workshop stattfand. Spontan konnten wir den Termin abstimmen, so dass der für uns optimale Tag und das für die Hunde optimales Klima ausgesucht werden konnte. Um 18 Uhr sollten wir uns an einem in der Nähe der Anlage befindenden Parkplatz treffen. Von der Ferne sah ich dann einen Mann mit einen tapsig daher laufenden Welpen näher kommen. Die kleine hieß Juli, da sie am 01. Juli geboren wurde. Ein wunderhübscher Husky Welpe mit eisblauen Augen! Nach einem kurzen Fußmarsch (ich durfte den Welpen führen) kam das Gebelle der vielen Hunde immer näher, bis wir schließlich die Anlage betreten durften und man kaum sein eigenes Wort verstand. So aufgeregt waren die Hunde. Nach einer kurzen Einweisung zu Name, Alter und Geschichte jeden Hundes wurden alle 10 Tiere aus ihren Boxen gelassen. Vor lauter Energie rannen und sprangen die Huskies wild umher, aber stets lieb und zutraulich. Die meisten wollten gar nicht mehr von meiner Seite weichen, kamen immer wieder zu mir, schmusten und zeigten mir ihre Zutraulichkeit. Der Besitzer ließ mir genügend Zeit, um mich mit den einzelnen Hunden vertraut zu machen. Dann war es Zeit für eine kleine, aber kräftigende Mahlzeit. Nach der Fütterung wurden die Huskies wieder in ihre Boxen gebracht, damit das Futter in Ruhe verdaut werden konnte. In der Zwischenzeit wurden mir alle Fragen zu den Hunden, zum Verhalten und zur späteren Schlittenfahrt erklärt. Man lernt viel dabei und der Besitzer beantwortet nicht nur alles, er erzählt auch vieles von sich aus. Man hat ja keinen Fragenkatalog dabei ;-)! Eine halbe Stunde später durften die Huskies wieder raus ins Gehege. Jeder einzelne bekam für die Schlittenfahrt ein Geschirr, das speziell für solche Fahrten ausgerichtet ist. Es umhüllt fast den ganzen Körper des Hundes, bietet aber genügend Platz für die Lunge zum Ausdehnen und lässt den Hals frei, so dass sich der Hund beim Ziehen des Schlittens ohne Schmerzen auf den Sport konzentrieren kann. Dieses Geschirr durfte ich ebenfalls anlegen. Der süße Welpe „Juli“ war ja noch zu jung, war aber bei jedem Schritt mit großer Neugier dabei J! Der Besitzer leinte dann 8 der 10 Hunde an die lange Leine vor dem Schlitten an, ein zur Führung am Halsband befestigte Leine und eines am Ende des Oberkörpers (fast in Schwanznähe), was die beste Position für den Hund ist, um seine volle Kraft beim Ziehen entfalten zu können. Der eigentliche Schlitten ist im Sommer ein mit Reifen befahrbarer Wagen. Vorne sitzt der Gast, also zunächst ich und hinten steht der Musher und betätigt Lenker und Bremsen. Bis zu 35 km/h schnell können die Huskies beim Ziehen des Schlittens werden! Das waren Sie dann auch als es mit einem „Go“ los ging! Über Wald- und Feldwege ging es mit Sonnenuntergang durch Wiesen und Wälder. Die ganz vorne angeleinten „Leithunde“ leisteten tolle Arbeit und gehorchten auf’s Wort. Nach einer halben Stunde rief der Musher „Halt“ und wir standen. „Willst du den Schlitten führen?“ fragte er mich und ich zögerte nicht lange. Nun stand ich hinten und lenke den Schlitten/Wagen dem Sonnenuntergang entgegen. Was für eine Traumkulisse. Trotz der mittlerweile dunkel gewordenen Ungebung fanden die Hunde fast blind wieder zur Anlage zurück. Wir hatten Helmlampen auf und führten Hunde und Wagen sicher wieder in die Anlage zurück. Nun waren auch die Hunde geschafft und legten sich mit Ruhe in ihre Boxen zurück. Ein paar Fragen noch beantwortet und die letzten Geschichten ausgetauscht, dann war es schon fast 21 Uhr und wir traten unsere Heimreise an. Ein tolles Erlebnis, das ich nur jedem Natur, Tier- und Hundeliebhaber empfehlen kann!



Peter,  27.07.2009 aus  Weißenburg:

header

Am 07.Juli 2009 war es dann auch bei mir so weit. Ich habe bei Husky-Days meinen Gutschein für einen Workshop eingelöst. Schon bei der Ankunft in Türkheim hat mich Werner mit einen seiner Husky, dem Amico, abgeholt. Wir waren natürlich sofort dicke Freunde. Die Begeisterung der anderen neun Husky war schon von weitem zu hören. Nachdem mir Werner die Grund- und Verhaltensregeln gegenüber Husky`s sowie die Kommandos erklärt und beigebracht hat, ging es ans Füttern und Versorgen der Hunde. Die Spannung auf beiden Seiten war natürlich riesig und ich wurde von alle Hunden sofort akzeptiert. Danach wurden 8 Husky vor den Wagen gespannt und konnten es kaum noch erwarten loszurennen. Und schon ging es bei strömenden Regen ab in die Wälder um Türkheim. Ein unbeschreibliches Erlebnis, was aber leider nach ca. einer halben Stunde Fahrt völlig durchnässt zu Ende war. Nach dem Abspannen und Versorgen der Hunde haben Werner und ich uns noch eine ganze Weile über das Leben und die Erlebnisse mit den Hunden unterhalten. Für mich ein unvergesslicher Abend mit Wiederholungsgarantie, aber dann im Winter bei Schnee. Hier nochmal ein herzliches Dankeschön an Werner und sein Team.